Rissesanierung mit Fugenverguss

Rissesanierung im Riss-Abdeck-Verfahren nach "Hinweise für das Schließen und die Sanierung von Rissen sowie schadhaften Nähten und Anschlüssen in Verkehrsflächen aus Asphalt" (HSR).
Beim Riss-Abdeck-Verfahren wird mit einer Heißdruckluftlanze der Riss einschließlich seiner Flanken in der Breite der folgenden Abdeckung getrocknet und gereinigt.
Der Rissbereich wird direkt im Anschluss an die Vorbehandlung unter Verwendung eines Ziehschuhes mit einer Rissmasse abgedeckt.
Zur besseren Griffigkeit der Rissabdeckung wird diese gleichmäßig und vollflächig mit vorbituminiertem Edelsplitt der Lieferkörnung 1/3 abgestreut.

Fräs-Verguss-Verfahren nach HSR

Beim Fräs-Verguss-Verfahren wird der vorhandene Riss mit einer Rissfräse aufgefräst, anschließend gereinigt und mit Rissmasse vergossen. Durch das Auffräsen des Risses wird eine Vergrößerung des Füllraumes erreicht. Die Frästiefe sollte ca. das 1,5-fache der Fräsbreite betragen.

Für beide Verfahren sind bei uns die notwendigen Gerätschaften und das ausgebildete Personal vorhanden.

Zum Einsatz kommen Fugenvergussmassen nach den Technischen Lieferbedingungen für bituminöse Fugenvergussmassen (TL Fug-StB ).

  • Risse ausblasen mit Heissdruckluftlanze.jpg
  • Risse vergiessen.jpg
  • Absenkungen nachgiessen.jpg
  • Abstreuen mit Edelsplitt 1-3.jpg
  • Sanierung mit Fugenverguss.jpg